Biblisches Hebräisch – Stufe C

Kursbeschreibung

Nachdem Sie die Grundlagen des Biblischen Hebräisch erlernt und Ihr Vokabular erweitert haben, machen wir Sie nun mit etwas komplexerer Grammatik und dem Gebrauch des hebräischen Wortschatzes vertraut. Sobald Sie sich diese Werkzeuge angeeignet haben, werden Sie in der Lage sein, eine Vielzahl an biblischen Texten zu verstehen.

In diesem Kurs für Fortgeschrittene erforschen wir das Buch Samuel, das uns die Gelegenheit bietet, faszinierende Geschichten über den Machtkampf um den Thron Israels und Davids Nachfolge zu lesen. Anhand dieser Geschichten lernen wir neue Redeformen, besondere Verbkonjugationen und einen umfassenden Wortschatz kennen.

Dieser Kurs wurde von der Hebräischen Universität Jerusalem akkreditiert

  • Wir kooperieren mit der Hebräischen Universität Jerusalem, einem der weltweit führenden Institute für Bibelforschung, um Ihnen eine Fülle an biblischem Wissen zu vermitteln – in Kursen, die von unseren renommierten Bibelexperten entwickelt wurden.
  • Nach Abschluss des Kurses erhalten Sie einen Leistungsnachweis vom Israelischen Institut für Bibelstudien, unterzeichnet vom Dekan der Fakultät.
  • Wir bieten auch einen Universitätskurs mit 3 Leistungspunkten an, die von Universitäten auf der ganzen Welt anerkannt werden. Um mehr Details zu erfahren und sich für den Universitätskurs anzumelden, klicken Sie bitte hier.

Programm Überblick

  1. Samuels Mission

    Willkommen in Kurs C! In unserer ersten Einheit werden wir Ausschnitte aus dem 16. Kapitel des 1. Buchs Samuel lesen, der Geschichte, in der wir zum ersten Mal König David kennenlernen, noch als Junge im Haus seines Vaters. Wir werden diese Verse als Hilfe zur Wiederholung einiger der wichtigen grammatischen Materialien aus den Kursen A und B verwenden, vor allem des hebräischen Verbalsystems. Zudem werden wir lernen, wie zu biblischen Zeiten ein neuer König gesalbt wurde.

  2. Wahl eines Königs

    In dieser Einheit setzen wir unsere Lektüre des 16. Kapitel des 1. Buches Samuel vor, der Geschichte darüber, wie David als König gesalbt wird. Beim Lesen werden wir auf weiteres Material aus den Kursen A und B stoßen, wie das hebräische Zahlensystem und das Fragewort ה. Zudem werden wir sehen, wie der Autor jedes seiner Worte sehr bedächtig wählte, um seine Geschichte in die große Narrative über König Saul einzufügen.

  3. Saul trifft David

    In dieser Einheit lesen wir das 16. Kapitel des 1. Buchs Samuel zu Ende und finden heraus, wie Saul zum ersten Mal David getroffen hat. Wir lernen neue Adverbien kennen und setzen unsere Wiederholung der Bildung der verschiedenen Binyanim in ihren unterschiedlichen Konjugationen fort. Wissen Sie, was die Namen „Saul“ und „Isai“ bedeuten?

  4. פ''נ Verben

    In dieser Einheit beginnen wir unsere Besprechung der „schwachen Verben“ im Hebräischen und erfahren, wie wir diese verschiedenen Verbgruppen nennen. Die erste Art der schwachen Verbgruppe, die wir lernen werden, ist die פ''נ „Peh-Nun“-Verbgruppe, bei der der Buchstabe נ der erste Stammbuchstabe des Verbs ist. Wir werden den Bibeltext untersuchen, um zu sehen, wie dieses Verb in den Konjugationen des Qal Binyan aussieht.

  5. פ''נ Verben, fortgesetzt

    Nun, da wir gelernt haben, wie die פ''נ „Peh-Nun“-Verbgruppe im Qal Binyan aussieht, werden wir ihre Form in den anderen Binyanim untersuchen. Können Sie sich denken, welcher Binyanim eine Angleichung des Buchstabens נ zulassen würde, wenn er der erste Stammbuchstabe wäre? Wie üblich werden wir uns den Bibeltext ansehen, um nach Beispielen für diese neuen Formen zu suchen.

  6. Goliat, der Philister

    Heute werden wir beginnen, die berühmte Geschichte von David gegen Goliat zu lesen. Wer waren die Philister, wo fand dieser Kampf statt und warum wollte Goliat mit einem der Israeliten kämpfen? Während wir diese Fragen beantworten, werden wir auch einige Verbformen wiederholen, vor allem die פ''נ Gruppe und wir werden einer neuen Verbgruppe begegnen, die Ihnen sehr bekannt vorkommen wird.

  7. Verwendung des Lexikons

    In dieser Einheit werden wir lernen, die verschiedenen Hebräischlexika anzuwenden, sodass Sie alle unbekannten Wörter selbst nachschlagen können. Als erstes wenden wir uns wieder früherem Material über die hebräische Wortstruktur zu (Stämme und Muster). Dann werden wir sehen, wie dieses Wissen uns hilft, jedes Wort in einem Lexikon zu finden. Wir werden auch eine Vorstellung davon bekommen, welche Informationen die verschiedenen Lexika uns anbieten können.

  8. Peh-Kehllaut-Verben

    Diese Einheit wird sich auf die Peh-Kehllaut-Verben konzentrieren, Verben, deren erster Stammbuchstabe ein Kehllaut ist. Wie können sich die Kehllaute auf die Verbform auswirken? Wo werden sie überhaupt keinen Einfluss haben? Dies sind einige der Fragen, mit denen wir uns befassen werden. Wir werden zudem lernen, dass der Buchstabe א einzigartige Veränderungen hervorruft, die vor allem in einer besonderen Gruppe von פ''א Verben auffallen.

  9. Lamed-Kehllaut-Verben

    In dieser Einheit widmen wir unsere Aufmerksamkeit Verben, deren dritte Stammwurzel ein Kehllaut ist. Wie wir zuvor in der Peh-Kehllaut-Verbgruppe gesehen haben, werden wir auch hier entdecken, dass der Kehllaut א sich einzigartig verhält. In welchen Situationen ist א stumm? Wenn der Laut stumm ist, wie wird sich dies auf die Verbform in den verschiedenen Binyanim auswirken?

  10. David und Goliat

    In dieser Einheit lesen wir die Geschichte von David und Goliat im 17. Kapitel des ersten Buchs Samuel weiter. Wir beginnen dort, wo die Erzählung sich von Goliat auf dem Schlachtfeld Isai und seinem Sohn David in Bethlehem zuwendet. Beim Lesen werden wir das Material aus unseren früheren Einheiten wiederholen und den geografischen und kulturellen Kontext besprechen, in dem die Geschichte sich ereignet.

  11. ל''י Verben

    In dieser Einheit werden wir mehr über Verben lernen, deren dritter Stammbuchstabe ursprünglich י war. In welcher Konjugation erscheint dieses י noch immer, und wird es wie ein gewöhnlicher Konsonant oder wie ein Vokal verwendet?
    In welcher Konjugation erscheint י nicht und wie wirkt sich dies auf die Verbform aus?
    Diese Woche werden wir diese Fragen für die Grundformen des Qal Binyan beantworten.

  12. ל''י Verben, fortgesetzt

    In dieser Einheit setzen wir unsere Besprechung der ל''י Verben fort, womit wir das Bild dieser schwachen Verbgruppe für den Qal Binyan vervollständigen. Dabei werden wir entdecken, warum die
    Wayyiqtol-Form dieser Verben besonders bemerkenswert ist. Zum Schluss lenken wir unsere Aufmerksamkeit auf die anderen Binyanim und sehen, wie die ל''י Wurzeln bei jedem einzelnen behandelt werden.

  13. David und Goliat, forgesetzt

    Diese Einheit bringt uns zum Höhepunkt der Geschichte von David und Goliat (1 Samuel 17), wir entdecken den Ausgang ihres Kampfes. Beim Lesen werden wir weiter die Verbgruppen aus den vorherigen Einheiten wiederholen und wir werden lernen, wie die besondere Wurzel לק''ח hier ins Bild passt.

  14. פ''י Verben

    In dieser Einheit werden wir sehen, was im Qal Binyan mit Verben passiert, deren erster Stammbuchstabe י ist.
    In welchen Konjugationen verhalten diese Stämme sich wie das starke Verb und in welchen Konjugationen verhalten sie sich anders? Gibt es verschiedene Arten von פ''י Verben? Dies sind die Fragen, die wir beim Studium dieser Verben beantworten werden. Zusätzlich werden wir im Bibeltext nach Beispielen suchen.

  15. פ''י Verben, fortgesetzt

    Nun, da wir gesehen haben, wie die פ''י -Verben im Qal Binyan aussehen, wenden wir unsere Aufmerksamkeit den anderen Binyanim zu. In welchen drei Binyanim verhalten sich diese Verben wie starke Verben, und in welchen drei tun sie etwas Einzigartiges? Wir werden uns Beispiele aus verschiedenen Stellen des Bibeltexts ansehen, und dabei lernen, was in diesen Konjugationen mit dem Buchstaben י passiert.

  16. David & Saul

    In dieser Einheit kehren wir zur Geschichte von David und Saul zurück und entdecken, wie ihre Beziehung nach dem Sieg Davids gegen Goliat aussieht. Wie mischt sich Sauls Familie in diese Beziehung ein und inwiefern erinnert dies an eine andere Bibelgeschichte? Beim Lesen werden wir einige der schwachen Verben wiederholen, die wir gelernt haben, und sehen, wie ein besonderer Stamm sich einzigartig verhält.

  17. Akzente & Anschuldigungen

    Wir beschäftigen uns weiter mit den gelernten schwachen Verbformen und schließen unsere Lektüre in der Geschichte von Davids Flucht ab (1 Samuel 19). Zusätzlich sehen wir uns erstmals das System der Akzente, oder te’amim, im biblischen Hebräisch an, die neben den Vokabeln in den gedruckten Auflagen des Texts erscheinen. Welche Rolle spielen diese te’amim und wie sind sie uns als Lesern hilfreich?

  18. עו''י Verben

    In dieser Einheit werden wir eine neue Verbgruppe kennenlernen, deren zweiter Stammbuchstabe ו oder י ist. Wie ähneln diese beiden Stammarten einander und in welchen Konjugationen unterscheiden sie sich leicht? Warum verhalten Verben mit diesen Stammbuchstaben sich wie die starken Verben? Dies sind die Fragen, die wir beantworten werden, während wir das Verhalten dieser Verben im Qal Binyan untersuchen.

  19. עו''י Verben, fortgesetzt

    In dieser Einheit setzen wir unsere Besprechung der
    עו"י Verben fort und runden das Bild der Konjugation dieser Stämme im Qal Binyan ab. Wir werden sehen, wie die
    Wayyiqtol-und Infinitivformen mit der Yigtol-Form verwandt sind. Zudem werden wir lernen, warum die Lage des Akzents auf einem Verb so wichtig für die Erkennung der Konjugation ist, wie wir in einigen Beispielversen aus dem Buch Genesis sehen werden.

  20. David und Jonatan

    In 1 Samuel 20 werden wir die Geschichte von Jonatan lesen, einem weiteren Kind von Saul, der sich gegen seinen Vater auf Davids Seite stellt. Beim Lesen werden wir einige der schwachen Verbformen wiederholen, denen wir in diesem Kurs begegnet sind. Wir werden außerdem weitere Details über das Fragewort מה lernen. Zum Schluss kehren wir zum Thema te’amim zurück und sehen, wie einige davon sich auf manche Wortformen auswirken können.

  21. Das Systems des Willens

    In Kurs B haben wir gelernt, dass das Hebräische die Imperativform des Verbs verwendet, wenn der Sprecher seinen Willen gegenüber der Person, mit der er spricht, ausdrücken möchte. Doch was passiert, wenn der Sprecher seinen Willen gegenüber einer dritten Person oder auch sich selbst gegenüber ausdrücken will? Das Hebräische hat einzigartige Formen für jede dieser Situationen, wie wir in dieser Einheit erfahren werden.

  22. David in Gat

    In dieser Einheit kehren wir zur Geschichte von David zurück und sehen, was passiert, nachdem er vor Saul flieht. Wohin entkommt er und auf welche neuen Probleme trifft er dort? Beim Lesen werden wir eine Reihe von עו''י Verben sehen und diese Formen im Qal Binyan wiederholen, bevor wir in der nächsten Einheit mit anderen Binyanim fortfahren. Außerdem werden wir eine besondere Form des Hitpael-Verbs kennenlernen.

  23. עו''י – Anderer Binyanim

    Was passiert mit עו''י Verben im Dopplungs-Binyanim (Piel, Pual, Hitpael), in dem der zweite Stammbuchstabe verdoppelt werden soll? Was ist mit dem H-Stamm (Hifil, Hufal) – wie nehmen die עו''י Verben hier eine einzigartige Form ein? Dies sind die Fragen, die wir in dieser Einheit beantworten werden. In einigen bekannten Versen des Bibeltextes werden wir passende Beispiele finden.

  24. עו''י – Nifal & Hifil

    In dieser Einheit machen wir uns weiter ein Bild der Hifil-Verben in der עו''י Verbgruppe. Wir werden auch sehen, wie sich der Nifal Binyan in Stämmen verhält, in denen der zweite Stammbuchstabe ו oder י ist. Nun, da wir alle wichtigen schwachen Verbmuster gesehen haben, stellen wir sicher, dass wir diese verschiedenen Formen unterscheiden können und sehen uns als Beispiele Verse aus verschiedenen Bibelgenres an.

  25. ע''ע Verben

    Bevor wir die schwachen Verben für den Rest dieses Kurses verlassen, beschäftigen wir uns kurz mit einer letzten Gruppe. Was bedeutet es, wenn man sagt, ein Verb hat einen „ayin-ayin“-Stamm? Welcher anderen schwachen Verbgruppe ähneln einige dieser Formen? Während wir diese Verben studieren, werden wir einige Beispiele aus verschiedenen Genres des Bibeltexts erkunden.

  26. ע''ע Verben Qatal im Vergleich zu Wayyiqtol

    Nun, da wir unser Studium der Morphologie der hebräischen Verbformen beendet haben, wenden wir unsere Aufmerksamkeit der eigentlichen Anwendung der verschiedenen Konjugationen zu. Wir werden unsere Besprechung der Qatal- und Wayyiqtol-Formen aus Kurs A wiederholen und dieses Wissen erweitern, indem wir einige zusätzliche Möglichkeiten erkunden, wie diese Formen im Bibeltext interagieren.

  27. Davids Entscheidung

    In dieser Einheit kehren wir zur Geschichte von David zurück und sehen, was passiert, als Saul seine Verfolgung wiederaufnimmt. In den Höhlen von En Gedi erhält David eine unerwartete Gelegenheit. Was werden seine Männer ihm raten und wie wird er sich entscheiden? Beim Lesen werden wir einige schwache Verbformen wiederholen und sehen, was in einem ungewöhnlichen Stamm passiert, der zwei schwache Verbmuster kombiniert.

  28. Weqatal & Imperative

    Wir beginnen diese Einheit, indem wir zu unserer früheren Besprechung der Weqatal-Form zurückkehren. Was sind einige der Eigenschaften dieses Verbs, die uns helfen, es von einer simplen Qatal-Form mit der Konjunktion zu unterscheiden? Als nächstes wenden wir uns der Imperativform zu. Erinnern Sie sich, dass wir zwei verschiedene Formen für den Imperativ im maskulinen Singular gelernt haben? Warum könnte das Hebräische hier zwei Formen haben?

  29. Schwache Nomenmuster

    Nun, da wir alles darüber gelernt haben, wie Verbmuster von manchen Stammbuchstaben beeinflusst werden können, werden wir unsere Aufmerksamkeit wieder den Nomen zuwenden. Wie wirken dieselben schwachen Stammbuchstaben sich auf die Nomenmuster aus? Wir werden diese Frage beantworten, indem wir ähnliche Stammarten in Nomen und Verben vergleichen und einige Beispiele im Bibeltext erkunden.

  30. Was wir alles gelernt haben

    In unserer letzten Einheit versammeln wir alle Werkzeuge, die wir uns in diesem Kurs angeeignet haben, –Wissen über die schwachen Stämme, Vertrautheit mit den hebräischen Lexika usw. – und wenden diese an, um einige Verse aus einem Psalm von David zu übersetzen. Unsere Betrachtung dieser Gedichtzeilen wird die Bühne für Kurs D bereiten, in dem wir unsere Aufmerksamkeit den verschiedenen Literaturgenres des Bibeltexts zuwenden.

Close

Melden Sie sich online an und erhalten Sie exklusiven Zugang zu weiteren Inhalten

Zusätzlich zum Kurs erhalten Sie Zugang zu unseren Live-Webinaren sowie zu unseren aufgezeichneten Webinaren zu faszinierenden biblischen Themen. Es ist Zeit, tiefer in die Heilige Schrift einzutauchen und Ihren biblischen Horizont zu erweitern.

Eine Lernumgebung, die Sie unterstützt

Online-Forum – Stellen Sie Fragen, wann immer Sie wollen
Lehrer und Schüler führen offene Diskussionen über Kursthemen
Zugang zur Aufzeichnung Ihrer Live-Unterrichtsstunde
Live-Stunde verpasst? Keine Sorge, sehen Sie sich einfach die Aufzeichnung an
Technischer Support – 24 Stunden, 7 Tage die Woche
Bei technischen Problemen stehen wir Ihnen hilfreich zur Seite
Zusätzliche Praxislektionen
Eine wöchentliche Q&A-Sitzung zusätzlich zur regulären Unterrichtsstunde

HABEN SIE EINE FRAGE?

  • Wie ist der Ablauf des Kurses?

    Wir erteilen Live-Online-Unterricht: Ein Lehrer und eine kleine Gruppe von Schülern treffen sich einmal pro Woche zu Hause am Computer. Dank Videokonferenz-Technologie ist eine Interaktion zwischen Schülern und Lehrer möglich. Per Mikrofon oder Chat können in vollem Umfang am Unterricht teilnehmen.

  • Was ist, wenn ich eine Stunde verpasse?

    Keine Sorge. Alle Live-Stunden werden aufgezeichnet und sind auf Abruf verfügbar. Sie können sie jederzeit noch einmal anschauen.

  • Welche Qualifikationen haben die Lehrer?

    Alle unsere Lehrer besitzen ein Lehrerzertifikat und sind von der Hebräischen Universität Jerusalem zugelassen. Sie alle sind Experten von führenden Universitäten auf der ganzen Welt, darunter die Hebräische Universität Jerusalem, die Harvard University und die Durham University.

  • Wie lauten die Stornobedingungen?

    Sie können Ihre Kursteilnahme bis zu 7 Tage nach Ihrer Anmeldung stornieren und erhalten eine vollständige Rückerstattung, sofern Ihr Kurs noch nicht begonnen hat. Um unsere Stornobedingungen zu lesen, klicken Sie bitte hier.

     

    Falls Sie Ihre Teilnahme stornieren möchten, beachten Sie bitte, dass virtuelle Klassenzimmer wie andere Klassenzimmer auch eine begrenzte Kapazität haben. Die Nachfrage nach unseren Kursen ist groß und eine späte Stornierung kann zur Folge haben, dass anderen Schülern ein Platz im beginnenden Semester blockiert wird.

     

    Schüler, die ihre Teilnahme stornieren möchten, haben entsprechend der folgenden Bedingungen Anspruch auf eine teilweise Rückerstattung:

     

    •  100 % Rückerstattung (0 % der Kursgebühr fällig): Bis zu 7 Tage ab dem Datum Ihrer Anmeldung, sofern Ihr Kurs noch nicht begonnen hat.
    •  75 % Rückerstattung (25 % der Kursgebühr fällig): Stornierung vor Ihrer ersten geplanten Unterrichtsstunde.
    • 25 % Rückerstattung (75 % der Kursgebühr fällig): Bis zu 30 Tage ab Ihrer ersten geplanten Unterrichtsstunde.
    • 0 % Rückerstattung (100 % der Kursgebühr fällig): Mehr als 30 Tage ab Ihrer ersten geplanten Unterrichtsstunde.

     

    Um unsere vollständigen Stornobedingungen zu lesen, klicken Sie bitte hier.

  • Zeitzonen des Kurses – zu welcher Uhrzeit beginnt der Unterricht?

    Der Unterricht findet von Sonntag bis Freitag statt, je nach Ihrer lokalen Zeitzone. Wir laden Sie ein, sich den Stundenplan anzusehen und sich für eine Zeit einzuschreiben, die für Sie am günstigsten ist.

  • Muss ich für die Kurse eine spezielle Ausstattung anschaffen?

    Alles, was Sie brauchen, ist ein funktionierender Computer mit Internetverbindung. Das war’s. Wir arbeiten mit den Betriebssystemen Windows und Mac.

  • Kann ich in Raten zahlen?

    Ja, Sie können in 9 monatlichen Raten zahlen.